Nach Aussage des Thüringer Lehrerverbands musste an 74 Prozent der Schulen des Freistaats aufgrund der personellen Situation Anpassungen am Stundenplan vorgenommen werden. Durchschnittlich würden 20 Lehrerwochenstunden – also fast eine ganze Lehrerstelle – pro Schule fehlen. Diese Schlüsse zog der Lehrerverband aus seiner nicht repräsentativen Blitzumfrage unter den Thüringer Schulen. An der Online-Befragung haben 234 Schulen teilgenommen. Das waren 28 Prozent der 834 staatlichen Schulen in Thüringen.

Dazu sagt Wiebke Muhsal, bildungspolitische AfD-Fraktionssprecherin:

„Rot-Rot-Grün versagt in der Bildungspolitik. Der Lehrermangel an Thüringer Schulen und die hohe Anzahl an Stundenausfällen sind seit langem bekannt. Die Zahlen des Lehrerverbands zeigen, dass sich trotz der Lippenbekenntnisse von Rot-Rot-Grün nichts verbessert hat. Bildungsminister Helmut Holter (Die Linke) setzt die falschen Prioritäten und belastet die Lehrer mit Inklusion und Integration noch zusätzlich. Die AfD-Fraktion hat sich dagegen in den vergangenen Haushaltsberatungen für die Schaffung von 1.000 neuen Lehrerstellen ausgesprochen. Unsere Kinder brauchen keine rot-rot-grünen Ideologieprojekte, sondern eine gute Bildung und dafür genügend und hochmotivierte Lehrer.“