Der aktuelle Stammtisch des AfD-Stadtverbandes Gera fand am 19.10.2017 im Cafe „Graf Zeppelin“ statt und war wieder ein Magnet für ca. 50 interessierte Geraer Bürger.
Es sprach Herr Dieter Böhme zum Thema „Energiewende im Spiegel der Physik“.
Auf eindrucksvolle Weise erklärte er, dass Fortschritte der Zivilisation nur durch die Nutzung von immer höheren Leistungsdichten möglich waren. Diese hohen Leistungsdichten bei Wasserkraft, fossilen Brennstoffen oder Kern-Bindungskräften konnten im 19. Und 20. Jahrhundert  erfolgreich genutzt werden und liegen um Potenzen höher als bei den Primärenergieträgern Biomasse, Solar oder Wind.
Die sog. Energiewende ist gekennzeichnet durch Überkapazitäten an Nennleistung (konventionelle Kraftwerke werden zusätzlich zu 100% als Regel- und Rettungs-Reserve gebraucht, da oft keine Sonne scheint und wenig Wind weht), hohen Landschaftsverbrauch (viele Windparks und Solarzellflächen) und unsichere Stromversorgung.
Moderne Gasturbinen-Kraftwerke als Regelreserve sind durch den Vorrang von Windkraft kaum noch wirtschaftlich zu betreiben. Auch Strom-Speicher in den benötigten Dimensionen zu wirtschaftlich akzeptablen Wirkungsgraden sind nicht absehbar. Die Kosten der Energiewende betragen bis 2025, ca. 250 Mrd. €. Dies bezahlen die Bürger über ihre Stromrechnung.
Trotz verkündetem Klimaziel gibt es keine CO2-Einsparungen, die Energiewende hat ihre Ziele verfehlt.  Unsere Nachbarländer nutzen und bauen Kernenergie weiter aus. Ein modernes russisches Kernkraftwerk nutzt Atommüll und macht Endlager somit unnötig. Dies konterkariert unseren Atomausstieg.
Von vernunftbegabten Menschen ist zu erwarten, dass sie auf wissenschaftlicher Basis die  objektive Realität erkunden, diese versuchen zu verstehen und danach zu handeln.
Herr Böhme ist genauso Physiker wie Frau Merkel.
Es ist Frau Merkel  zu unterstellen, dass sie genau über die genannte Problematik Bescheid weiß und trotzdem wider des gesunden Menschenverstandes und zum Schaden des Deutschen Volkes handelt.
Aber das kennen wir ja bereits zur Genüge durch andere politische Themen von ihr.
Die Grünen, als Urheber dieser Umweltideologie, haben selten den erforderlichen Sachverstand, wie man aus den meisten Bildungsbiografien entnehmen kann. Trotzdem ist es ihnen gelungen, mit ihrer Ideologie immensen Schaden anzurichten.
Es ist zu hoffen, dass die Wissenschaft wieder den Stellenwert auf diesem Gebiet erlangt, den sie verdient hat.
Herr Böhme hat einen wesentlichen Beitrag dazu in unserer Stammtischrunde  beigetragen! Vielen Dank!
Abschließend ist festzustellen, dass es wie immer ein gelungener Stammtisch war.