Am vergangenen Donnerstag trafen sich wieder einmal mehrere hundert Patrioten auf dem Marktplatz in Gera ein um gemeinsam für Deutschland zu demonstrieren. Nach der Eröffnungsrede von Marcus Bühl folgte bei bestem Wetter ein Spaziergang durch Gera. Die von linken Gruppierungen groß angekündigten Gegendemonstrationen fielen sehr gering aus.
Der Höhepunkt der Demonstration war die Rede von Dr. Alexander Gauland. Er erzählte, dass Gera die erste ostdeutsche Stadt gewesen sei, die er nach der Wiedervereinigung besucht habe. Die aktuelle politische Lage in unserem Vaterland analysierte der Spitzenkandidat wie immer scharfsinnig. Den Schluss der Demonstration bildete die Rede von Dr. Robby Schlund über soziale Mißstände in unserem Land. Wie üblich wurde auch diese Demonstration mit dem Lied der Deutschen beendet. Die Demonstration ist sehr friedlich verlaufen.

 

Die Redebeiträge: