Gera, den 14.12.2016

„So etwas ist abzulehnen – und zwar ohne wenn und aber!“, meinte Stephan Brandner, Geraer Landtagsabgeordneter der Partei Alternative für Deutschland (AfD), als er von dem gesprengten Briefkasten des Vereins „Akzeptanz“ erfuhr. Und weiter erklärte er: „Meine mehr als distanzierten Ansichten zu dem umstrittenen Verein sind, glaube ich, hinlänglich bekannt. Dort wird nicht nur mittels Steuermitteln inhorrender Höhe die gesetzeswidrige Einwanderung unterstützt, sondern auch das eine oder andere überflüssige Pöstchen geschaffen. Doch Briefkastensprengungen sind genauso kategorisch abzulehnen wie Pflastersteine in Fenstern. Das hat in keinem Bereich der politischen Arbeit und gegen niemanden etwas verloren! Dies ist meine Meinung und dies ist auch die Meinung der AfD als Partei. Wir führen unsere Auseinandersetzungen mit Worten und nicht mit den Methoden der 20er und 30er Jahre. Ich fordere alle politisch oder sonst wie Interessierten in diesem Land auf, diesen Konsens, der die Bundesrepublik lange Zeit ausgezeichnet hat, nicht zu verlassen!“ Brandner war in den letzten beiden Jahren selbst schon mehrfach Opfer von Anschlägen geworden.