Pressemitteilung vom 07.11.2016

In der vergangenen Nacht wurde das Garagentor des Wohnhauses von Wiebke Muhsal, Jenaer Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion, mit Schriftzügen besprüht. Bereits im Januar war der Eingangsbereich des Hauses mit Farbbeuteln beworfen worden.

Dazu sagt Muhsal:

„Durch Sachbeschädigung, implizite Gewaltandrohung und Beleidigung haben mutmaßlich Linksextreme in den privaten Bereich eines Politikers eingegriffen. Wer solche Mittel zur politischen Auseinandersetzung nutzt, scheint keine Argumente zu haben. Die Beleidigungen können auch zwei meiner Kinder sehen, die bereits lesen können. Es ist das allerletzte, Kinder in die politische Auseinandersetzungen hineinzuziehen.“