Zur Forderung der Fraktionsvorsitzenden der Linken im Thüringer Landtag, Susanne Hennig-Wellsow, nach einem Volksentscheid über Verfassungsänderungen erklärt der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende, Stephan Brandner:

„Hennig-Wellsow übernimmt offenbar ohne Hemmung die Forderung des Gesetzentwurfs der AfD aus der letzten Plenarsitzung. Dort hat die Linke unsere Positionen als undemokratisch zurückgewiesen und jetzt macht sie sich diesen zu eigen. Das ist unverschämt und unehrlich. Typisch Linke halt. Die jetzige Debatte um die Verfassungsänderung ist ein Bluff, weil die CDU niemals auf die Forderungen der Linken eingehen wird, was diese auch weiß. Die Altparteien führen die Bürger damit wieder mal hinters Licht. Es wird zu gar keiner Verfassungsänderung kommen.

Nächste Woche wird wieder im Plenum über den AfD-Gesetzentwurf zur Abstimmung der Verfassung durch das Volk beraten, da kann die Linke zeigen, ob es ihr mit ihren Forderungen Ernst ist.“