Zu den Ergebnissen seiner kleinen Anfrage zu Polizeieinsätzen in Asylbewerberunterkünften erklärt Stephan Brandner, stellvertretender AfD-Fraktionsvorsitzender:

„Die Landesregierung vergeht sich an denen, die sie eigentlich für schutzbedürftig hält. Sie überlässt Frauen und Kinder der Gewalt in Asylbewerberunterkünften. Vom 1. Januar 2015 bis zum 31. Mai 2016 gab es zehn Fälle von Missbrauch an Kindern oder Jugendlichen. In sechs Fällen war es sexueller Missbrauch. Zu Vergewaltigungen und sexueller Nötigung kam es darüber hinaus fünfmal in diesem Zeitraum.

Die Asylbewerberheime sind Brutstätten der Gewalt. Die AfD-Fraktion hat aufgedeckt, dass es im Jahr 2016 einen Mord gab. Dazu kommen bisher 266 Fälle von gefährlicher Körperverletzung und 78 versuchte Totschläge. Wie wir dank einer weiteren AfD-Anfrage wissen, liegt der prozentuale Anteil von Asylbewerberinnen an der Gesamtbelegung von Frauenschutzwohnungen zwischen 10 Prozent in Altenburg und 31 Prozent in Jena und das bei einer Asylbewerberquote von etwa einem Prozent in Thüringen. Die Landesregierung ist nicht in der Lage, die Sicherheit der ihr Anvertrauten und besonders Schutzbedürftigen zu gewährleisten.“