Das Thüringer Bildungsministerium hat die Mittel für Klassenfahrten drastisch reduziert. Die Gelder, die für die Übernachtungskosten der begleitenden Lehrer bereitgestellt sind, wurden um 40 Prozent gekürzt von 1,4 Millionen Euro im Jahr 2014 auf 800.000 Euro dieses Jahr. Nach Medienberichten könnten für nächstes Jahr noch einmal 50 Prozent wegfallen. Dadurch schafft die Landesregierung Klassenfahrten für Schüler de facto einfach ab.

„Hier zeigt sich wieder, wie wichtig Rot-Rot-Grün Bildung wirklich ist. Klassenfahrten sind eine wichtige schulische Bildungsmöglichkeit. Sie erweitern den Horizont unserer Kinder, führen die Schüler an neue Orte und vermitteln ihnen Erlebnisse, die sie im Klassenraum nicht erleben können“, erklärte Wiebke Muhsal, bildungspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag. „Rot-Rot-Grün spart in der Bildung überall Dinge ein, die für unsere Kinder wichtig sind. Viele Eltern sind sehr besorgt und fragen uns, „wie lange wird mein Kind keinen Sportunterricht mehr haben, weil die Sporthalle für Asylbewerber zweckentfremdet wurde?“ Sie fragen, warum keine neuen Lehrmittel angeschafft werden können und warum die Schulgebäude der Kinder nicht mehr saniert werden, weil für all diese Dinge die Gelder einfach gekürzt wurden.“

860 Millionen Euro plant die Landesregierung für die Asyl-Politik in den nächsten beiden Jahren ein. „Die Landesregierung verrennt sich sehenden Auges bei der Aufnahme und Alimentierung von Asylbewerbern und nun fehlt ihr an allen Ecken und Enden das Geld. Das aber angesichts der 860 Millionen Euro im Bereich Asyl nicht einmal mehr 1,4 Millionen Euro für wichtige schulische Angebote übrig bleiben, ist einfach nur noch beschämend. Die rot-rot-grüne Koalition muss sich fragen lassen, ob sie nur noch Politik für Asylbewerber macht und Thüringen und seine Bürger komplett aus den Augen verloren hat“, sagte Muhsal.