Stephan Brandner, Geraer Landtagsabgeordneter der Partei Alternative für Deutschland (AfD) hatte am vergangenen Dienstag alle Geraer und Gerschen zu einem ersten öffentlichen Gespräch nach der der Landtagswahl eingeladen, um über die AfD und deren Politik zu diskutieren. Die Resonanz war groß, rund 30 Gäste, darunter viele Nichtmitglieder, konnte Brandner in der Gaststätte „Klimperkasten“ begrüßen. Brandner stellte das politische Programm der AfD vor und kündigte die vorläufigen Schwerpunkte an. „Wir als AfD wollen zunächst die Schwerpunkte Bildungspolitik, Innere Sicherheit, Einwanderung, GEZ und Landtagsverkleinerung angehen. Dazu haben wir einen klaren Wählerauftrag. Dafür wurden wir in den Landtag gewählt“, so Brandner. Sehr schnell kamen die ersten Wortmeldungen. Viele der anwesenden Gäste zeigten sich besorgt über die momentane Lage im Freistaat und die Gängelung der Wirtschaft und forderten von der AfD, sich auch dazu zu positionieren. Brandner meinte dazu: „Wir setzen uns auf jeden Fall für eine solide Mittelstandsförderung hier in Thüringen ein. Das Land braucht den Mittelstand, kleine Unternehmen und Handwerker. Es dürfen nicht nur große Konzerne gefördert werden, auch jedes mittelständische und kleine Unternehmen muss im Freistaat gehalten werden.“ Auch Fragen zur Europa- und Rentenproblematik wurden diskutiert. “Es war ein spannender Abend und das wird auf jeden Fall fortgesetzt. Wir werden ab sofort in regelmäßigen Abständen allen Interessierten Gesprächsrunden zu aktuellen Themen, die unter den Nägeln brennen, anbieten“ resümierte Stephan Brandner. Falls möglich fänden die Veranstaltungen im neuen Wahlkreisbüro in der Rudolf-Diener-Straße statt, das im kommenden Monat eröffnet wird. Die Termine werden im Netz und in der Presse veröffentlicht. Es sei ein gelungener Auftakt der politischen Arbeit der „Alternative für Deutschland“ hier in Gera gewesen, freute sich Brandner.

 

Petra Schreiber für

Stephan Brandner, MdL

(Sprecher = Vorsitzender)