„Richtig Schwung gegeben haben uns nochmal Umfragen, die die AfD bei der Landtagswahl bei 8 % sehen“, so Stephan Brandner, Kreisvorsitzender und Landtagsdirektkandidat in Gera und auch Pressesprecher der Thüringer AfD. Man stelle auch fest, dass allein diese Umfragen bereits Bewegung in die Politik brächten. Insbesondere einige in der CDU sagten nun, sich politisch wieder dahin bewegen zu wollen, wo sie politisch herkommen und Jahrzehnte standen. Zunächst sei das aber nicht glaubwürdig, sondern diene nur dazu, sich bei AfD-Wählern anzubiedern. „Besser kann es eigentlich gar nicht laufen, als dass die AfD bereits jetzt zumindest eine große Partei aufgeweckt und diese in die richtige Richtung lenkt“, so Brandner weiter. Wichtig sei es, dass die AfD nach der Wahl mit einer starken Fraktion im Landtag vertreten sei. Aber auch für Gera würde die AfD jetzt schon einiges tun. Am kommenden Freitag ist für mehrere Stunden Hans-Olaf Henkel zu Gast in Gera. Abends ab 18.30 Uhr wird er im „Hugo“ zu wirtschaftspolitischen Themen, insbesondere auch zur Eurokrise und der Frage, was die AfD in Thüringen und Gera bewirken kann, sprechen. Was für Gera jedoch besonders wichtig sei, wäre die Tatsache, dass sich Herr Henkel, der Mitglied des Europäischen Parlamentes und dort stellvertretender Vorsitzender des wichtigen Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie sei, auf Anregung und Vermittlung durch Stephan Brandner mit der Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn treffen wird. „Ich bin sicher“, so Brandner weiter, „dass der Kontakt zwischen unserer Oberbürgermeisterin und Herrn Henkel, der direkt in das Europäische Parlament und dort in den wichtigen Ausschuss Industrie, Forschung und Energie führt, Gera helfen wird, aus der von den Altparteien verursachten Misere gestärkt hervor zu gehen. Die AfD wird alles tun und unterstützen, damit Gera so schnell wie möglich finanziell wieder auf einer soliden Basis steht“.

Erfurt, den 10. September 2014

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Brandner

Pressesprecher AfD Thüringen