10.01.2014 „Etwa EUR 1.000,00 zahlte eine vierköpfige Familie im vergangenen Jahr für den Ökostromwahnsinn in Deutschland“, so Stephan Brandner, Sprecher (Vorsitzender) des Kreisverbandes der Partei Alternative für Deutschland (AFD). Aufgrund der absurden und skandalösen Regelungen im Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) zahlten die deutschen Verbraucher für „Ökostrom“ mit einem Börsenwert von etwa zwei Milliarden Euro etwa das Elffache, nämlich knapp 22 Milliarden Euro. „Dieser Unsinn stammt von den angeblich so sozialen Regierungsparteien und FDP und Grünen, die alle dafür verantwortlich sind“, so Brandner weiter. Das müsse man sich einmal vorstellen: Jeder Deutsche – egal, ob alt oder jung, arm oder reich – zahlte rechnerisch diese „Pauschale“ von knapp EUR 250,00 im vergangen Jahr und in diesem Jahr wohl noch mehr. Viele Hundert Millionen Euro pro Jahr gingen hingegen an die, die sich „Ökostromanlagen“ leisten können. Das seinen insbesondere wohlhabende Grund- und Eigenheimbesitzer. Brandners Ansicht weiter: „Durchweg gibt es in Deutschland soziale Staffelungen beispielsweise bei der Einkommensteuer, bei Hortgebühren und Eintrittsgeldern. Bezieher geringerer Einkommen werden danach grundsätzlich weniger belastet, als Bezieher höherer Einkommen, da eben stärkere Schultern mehr tragen können, als schwächere.“ Völlig anders sei die Situation im Bereich der „sogenannten erneuerbaren Energien“: Hier treffe die Kostenkeule alle gleich worunter dann natürlich diejenigen mehr litten, die von Anfang an weniger haben, also insbesondere Geringverdiener, Alleinerziehende und Menschen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind. Es sei ein Skandal, Durchschnittsfamilien tausend Euro pro Jahr abzuknöpfen, damit diejenigen zu unterstützen, die sowieso genug hätten und dadurch eine durch und durch ideologisierte Energiepolitik zu finanzieren. Das gehöre abgeschafft.

 

Stephan Brandner

Sprecher (Vorsitzender)

AFD Kreisverband Gera-Jena-Saale-Holzlandkreis